Investmentansatz

Um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben, muss jedes Unternehmen – zumindest partiell – zum Technologie­unternehmen werden. Die Fähigkeit, auf technologische Disruption zu reagieren und sie progressiv zu nutzen, ist essenziell für langfristigen Erfolg und wird sich signifikant in der Wertentwicklung der Unternehmen widerspiegeln.

Disruptive Tech-Startups sind in den vergangenen 24 Monaten mit zahlreichen IPOs den Weg an die Börse gegangen, durch Special Purpose Acquisition Companies (SPACs) oder durch direkte Listings. Oft sind solche Unternehmen deutlich frühphasiger als klassische IPOs, bislang waren sie ausschließlich für Growth Venture Capital Fonds zugänglich.

Anlegern eröffnen sich hier signifikante Chancen. Die klassischen Kriterien des Value Investing, nach denen die meisten Fondsmanager agieren, bilden diese Entwicklung jedoch nicht ab und können dadurch die neue Art disruptiver, exponentiell wachsender Unternehmen nicht adäquat bewerten.

Value Investing 1.0

  • Cashflow

  • Bilanzen

  • Gewinn Multiples

  • Prognosen mit 3-4% Wachstum

  • Dividenden

  • Buyback

10xDNA Investing

  • Exponentielle Entwicklung

  • Team & Talent

  • „DNA“ der Firma

  • Kapitaleffizienz

  • R&D Investitionen

  • Netzwerkeffekt

10xDNA Capital Partners wurde von erfolgreichen Venture Capital Unternehmern um den bekannten Tech-Investor Frank Thelen gegründet. Das Team von 10xDNA Capital Partners überträgt seinen erfolgreichen Venture Capital Investmentansatz auf den öffentlichen Markt mit dem Ziel, Investoren ein aktiv gesteuertes, konzentriertes Portfolio der aussichtsreichsten Technologien und der Unternehmen mit überdurchschnittlichem Wachstumspotenzial zu bieten. Ihr tiefes Verständnis für neue Technologien basiert auf der langjährigen Erfahrung im Aufbau von Tech-Startups und ermöglicht es ihnen, die exponentiellen Wachstumschancen innovativer Unternehmen fundiert zu bewerten.

Datengetriebene Identifikation von Innovationsfeldern

  • Suchtrends & Venture Capital News
  • Patent- & Forschungspublikationen
  • Investitionsvolumen & Anzahl der Unternehmen

Nähe zur Technologie

  • Regelmäßige Tech Due Diligence im VC-Bereich
  • Weiterentwicklung neuartiger Technologien im Portfolio
  • Eigenständige Produktentwicklungen

Netzwerk im Kern der Innovation

  • Partnerschaften mit Universitäten & Forschungseinrichtungen
  • Austausch mit weltweit führenden Venture Capital Fonds & Gründern
  • Kontakt zu führenden Experten in neuen Technologiefeldern

Austausch mit Wirtschaft, Politik & Medien

  • Austausch mit führenden Politikern zu aktuellen Themen
  • Sparring mit führenden Spezialisten und Vordenkern
  • Social Media als Austauschplattform für crowd-sourced research

Der Fokus der 10xDNA Fonds liegt auf herausragenden Unternehmen, die eine besondere Kombination von Technologie, Produkt, Team und Wachstum aufweisen. Die entscheidenden Faktoren sind das fundamentale Verständnis der Unternehmensstrategie, die Fortschrittlichkeit der Technologie sowie ein exponentielles Wachstumspotenzial.

Investmentprozess

Unser Ansatz kombiniert eine Top-Down-Sicht auf die großen, disruptiven Technologietrends der nächsten zehn Jahre mit einer detaillierten Bottom-Up-Analyse der einzelnen Unternehmen und hat sich bereits im Bereich Venture Capital bestens bewährt.

Marktanalyse

Ineffizienzen oder neue Märkte

Zunächst identifizieren wir ineffiziente Industrien oder neu aufkommende Märkte & Trends mit einem Potenzial für exponentielles Wachstum. Ineffizienz meint hier beispielsweise den übermäßigen Verbrauch endlicher Ressourcen und hohe Co2-Ausstöße, aber auch die mangelnde Automatisierung repetitiver Aufgaben oder das analoge Handling von Daten.

Technologische Disruptionskraft

In diesen ineffizienten Bereichen oder neuen Märkten suchen wir Technologien, die einen deutlichen Mehrwert gegenüber bestehenden Lösungen bieten und so ganze Branchen umwälzen können. Dieser Ansatz setzt ein tiefgreifendes technologisches Verständnis und die Methode des First Principles Thinking voraus. Hierbei wird ein Problem auf seine physikalischen Wahrheiten heruntergebrochen und ein Lösungsansatz auf Basis aktueller technologischer Gegebenheiten erarbeitet.

Skalierbarkeit

Exponentielles Wachstum entsteht dort, wo skalierbare, neue Technologien Ineffizienzen auf bestehenden Märkten reduzieren können, oder wo Produktinnovationen komplett neue Märkte entstehen lassen. 10xPotenzial haben vor allem jene Technologien, die aktuell noch nicht vollständig marktreif sind, deren Markteintritt aber absehbar ist. Wir fokussieren uns also bei unserer Analyse vor allem auf die zehn Technologietrends der Phase 2, die bereits erste Anwendungen finden und deren exponentielle Entwicklung wir in naher Zukunft erwarten.

Technologieanalyse

Unternehmensanalyse

Unternehmensanalyse

1. Technologie & Produkt: Tiefgehende Technologie-Analyse des Unternehmens und seiner Positionierung im Wettbewerbsumfeld

Wir analysieren grundlegend die technologische Positionierung des Unternehmens und seine etwaigen Alleinstellungs­merkmale gegenüber möglichen Konkurrenzunternehmen. Wir wollen verstehen, inwiefern die Technologie eines Unternehmens Kunden signifikante und nachhaltige Verbesserungen ermöglicht und somit die Chancen des Unternehmens erhöht, als Gewinner aus einem disruptierten Markt hervorzugehen. Damit dies gelingt, muss die Technologie einen entscheidenden Vorteil gegenüber bestehenden Lösungen aufweisen und zudem skalierbar sein. Um den technologischen Vorsprung gegenüber Wettbewerbern halten und ausbauen zu können, ist es zudem entscheidend, dass das Unternehmen konsequent in R&D investiert und die eigene Technologie stets hinterfragt und weiterentwickelt. Hierfür ist auch der Blick auf eingekaufte Technologien, etablierte Forschungs­partnerschaften oder Joint Ventures essenziell.

2. Team & Kultur: Einschätzung des Managements und/oder der Gründer sowie der Unternehmenskultur

Qualität, Erfahrung und das Commitment des Managements spielen für uns eine zentrale Rolle bei der Einschätzung eines Unternehmens. Im Venture-Capital-Umfeld ist die Qualität des Gründerteams ein entscheidender Faktor für den späteren Erfolg des Unternehmens und spielt eine markante Rolle bei der Investitions­entscheidung. Diese Gewichtung übertragen wir auch auf unseren Ansatz im Aktienmarkt. Wir legen Wert auf Managementteams, die

  • einen erfolgreichen Track-Record als Unternehmer und “Innovatoren” haben,
  • eine klare technologische und strategische Vision haben und ehrgeizige Ziele an den Kapitalmarkt kommunizieren,
  • ein tiefgehendes Verständnis der Industrie und der erforderlichen Disruption aufweisen,
  • divers aufgestellt sind,
  • zu 100 Prozent hinter den Interessen des Unternehmens stehen, idealerweise durch eine bestehende signifikante Beteiligung
  • in allen Bereichen ihres Unternehmens Raum und Anreize für Innovation schaffen und
  • eine Unternehmenskultur erschaffen, die Innovationskraft, Kreativität und Wachstum fördert

3. Beurteilung des Geschäftsmodells, der Strategie und der operativen Umsetzung

Essenziell bei der Beurteilung eines Unternehmens ist die Frage, wie die Technologie­fähigkeiten umgesetzt werden und ob die Stärke des Managements in ein tragfähiges und nachhaltiges Geschäftsmodell mündet. Wir analysieren den Mechanismus des aktuellen und zukünftigen Geschäftsmodells, die Übertragbarkeit der Technologie-Skalierbarkeit in das Umsatzwachstum, die mittel- bis langfristige Fähigkeit das Unternehmen, sich signifikant profitabel aufzustellen und die operativen Fähigkeiten, mit denen ein entsprechendes Wachstum umgesetzt werden kann. Dabei legen wir großen Wert auf eine zumindest partiell integrierte Wertschöpfungskette und darauf, dass die entscheidenden Kontrollpunkte dieser Kette besetzt sind. Auch die Akzeptanz am Markt und die Zufriedenheit der Kunden spielen eine wichtige Rolle.

4. Prüfung politischer oder anderer struktureller Risiken wie der Governance-Struktur

Wir sind der Meinung, dass es neben der fundamentalen Analyse des Unternehmens zunehmend erforderlich ist, auch strukturelle Risiken zu überprüfen.

Dazu gehört der Blick auf regulatorische Risiken, die zum Beispiel durch geänderte politische Interessen herbeigeführt werden und signifikanten Einfluss auf den Erfolg und den Wert eines Unternehmens haben können. Es ist unmöglich, sie vollumfänglich einzuschätzen, nichtsdestotrotz zwingen wir uns bei jeder Analyse eines Unternehmens, mögliche Änderungen in der regulatorischen Landschaft mitzubedenken.

Darüber hinaus schauen wir uns die Unternehmens- und Governance­strukturen sehr genau an. Wir sind keine Freunde von Strukturen, die einzelne Aktionäre signifikant bevorzugen, besserstellen oder in die Lage versetzen, Entscheidungen zu treffen, die über ihren Kapitalanteil hinausgehen. Auch vermeiden wir in der Regel sehr komplexe oder verschachtelte Unternehmens- und Eigentümerstrukturen.

5. Analyse der Nachhaltigkeit des Unternehmens entlang definierter ESG-Kriterien

Nachhaltigkeit ist für uns nicht verhandelbar. Daher beziehen wir bei jeder Investitions­entscheidung ESG-Kriterien in unseren Analyseprozess mit ein. Wir sind überzeugt, dass nur nachhaltige Unternehmen langfristig in der Lage sein werden, erfolgreich zu sein und entsprechende Renditen für Investoren zu kreieren.

Klare Ausschlusskriterien für uns sind Rüstungsgüter, Öl und Gas oder Tabakwaren. Zudem schließen wir Unternehmen aus, die gegen mindestens eines der 17 nachhaltigen Entwicklungsziele („Sustainable Development Goals“, „SDGs“) des globalen Paktes der Vereinten Nationen („UN Global Compact“) verstoßen. Dieser verfolgt das Ziel, die Globalisierung sozialer und ökologischer zu gestalten.

Darüber hinaus beziehen wir ESG-Ratings von verschiedenen Anbietern mit ein. Unser erster Fonds befindet sich auf dieser Basis aktuell in der Zertifizierung durch FNG.

 

Basierend auf all diesen Faktoren erstellen wir eine Umsatz-, Profitabilitäts- und Cash-Flow-Prognose und schätzen ein, wie der Titel innerhalb der nächsten fünf Jahre zu bewerten ist. Diese Modelle berücksichtigen unter anderem die Marktakzeptanz und -penetration neuer Produkte, die Veränderungen von Marktanteilen sowie Skalierungs­effekte und entsprechende Kostendegressionen.

Anlageempfehlungen werden durch unser Team vorbereitet, in unserem Investment Committee bewertet und dann nach Entscheidung der Geschäftsführung der 10xDNA Capital Partners an unsere Kooperationspartner weitergegeben. Neben Frank Thelen und Jens Giersberg sind alle Freigeist Capital Partner Teil des Investment Committees. Alle Freigeist Partner sind ebenfalls Co-Founder der 10xDNA Capital Partners GmbH.

Der Fokus der 10xDNA Fonds liegt auf herausragenden Unternehmen, die eine besondere Kombination von Technologie, Produkt, Team und Wachstum aufweisen. Wir wollen keinen breit diversifizierten Technologieindex, sondern möchten Anlegern die Möglichkeit geben, sehr konzentriert Unternehmen mit exponentiellem Wachstumspotenzial in ihrem Portfolio abzubilden. Wie oben aufgeführt, sind die entscheidenden Faktoren das fundamentale Verständnis des Unternehmens und die Fortschrittlichkeit der Technologie. Wir analysieren jedes Unternehmen profund und sprechen nur dann eine Empfehlung aus, wenn wir die Chance für eine überdurchschnittliche Wertentwicklung innerhalb eines Zeithorizonts von fünf bis zehn Jahren sehen.

Portfolio- und Risikomanagement & Monitoring

Wir verfolgen einen langfristigen Ansatz und sind deshalb nicht an den nächsten Quartalsergebnissen interessiert, sondern an der großen Vision des Unternehmens. Durch unser erfahrenes, starkes Team trauen wir uns eine eigene, differenzierte Meinung zu. Sowohl unser klarer Investmentansatz als auch die tiefgreifenden Unternehmensanalysen bestärken uns darin, auch in schwierigen Phasen geduldig unserer Überzeugung zu folgen.

Unser Ziel ist es, möglichst kein Unternehmen mit echter 10xDNA zu verpassen. Dieser Ansatz erfordert eine entsprechende Risikotoleranz und ist die Ergänzung einer breiten und diversifizierten Anlagestrategie.

Alle Titel im Fonds werden fortlaufend von uns überprüft und evaluiert. Stellen wir Änderungen in Bezug auf Marktpotenzial, Technologie­führerschaft, Management und Strategie fest oder zeichnen sich Markt- oder Technologierisiken ab, schlagen wir dem Fondsverwalter eine Anpassung der Gewichtung und Bewertung im Portfolio vor.

Stand:

Autor: