Kurzüberblick: Unsere Perspektive auf Chinas Makroökonomie in 2022

Publiziert am

Autor:

Wir erwarten für 2022 ein konstruktiveres regulatorisches, fiskal- und geldpolitisches Umfeld

Zum ersten Mal in der Regierungszeit von Xi Jinping trat das chinesische Führungsgremium bereits in der ersten statt zweiten Dezemberhälfte zur Zentralen Wirtschaftskonferenz in Beijing zusammen. Vom 8. bis 10. Dezember 2021 wurden die Prioritäten für die Wirtschaftspolitik im Jahr 2022 festgelegt und vorgestellt. Grund für den etwas früheren Termin ist unter anderem der Rückgang des Wirtschaftswachstums seit Q3 2021, der zum Teil auf die harten Maßnahmen der chinesischen Regierung zur Sicherstellung eines fairen Wettbewerbs und zur Steigerung der Geburtenrate zurückgeführt werden kann.

Unter Einbeziehung der Ergebnisse der Konferenz und basierend auf unserer bisherigen Perspektive auf China haben wir drei Kernhypothesen für die Entwicklung in China in 2022:

  1. Die massive Regulierung des Technologiesektors hat seinen Höhepunkt gesehen und wird sich in 2022 abschwächen
  2. Das Wirtschaftswachstum hat sich signifikant abgeschwächt
  3. Unterstützende fiskalische und geldpolitische Maßnahmen werden dazu führen, dass das Wachstumsziel von 5-6 % für 2022 dennoch erreicht wird
Die massive Regulierung des Technologiesektors wird sich in 2022 abschwächen
Hypothese 1

Sprach sich die chinesische Führung im Jahr 2020 noch dafür aus, „die Monopolbekämpfung zu verstärken und die unkontrollierte Kapitalvermehrung zu verhindern", und war im August 2021 noch von „einer Ausweitung der Regulierung der Technologiebranche über die nächsten fünf Jahre“ die Rede, so erkannte die im Dezember stattfindende Konferenz die positiven Einflüsse des Kapitals an. Aus Formulierungen wie: „Die positive Rolle des Kapitals als Produktionsfaktor muss ins Spiel gebracht werden, während seine negative Rolle wirksam kontrolliert werden muss“ und „die standardisierte und gesunde Entwicklung des Kapitals unterstützen und leiten" ist aus unserer Sicht ein Richtungswechsel zu erkennen.

Chinas zentrale Wirtschaftskonferenz

Aussagenvergleich 2021 & 2020 (Bloomberg)

Immobilien

2021

Wohnraum ist zum Leben da, nicht zur Spekulation; Unterstützung kommerzieller Wohnungsmärkte, um gerechtfertigte Bedürfnisse der Bewohner zu befriedigen; Förderung einer gesunden Entwicklung der Industrie

2020

Wohnraum ist zum Wohnen da, nicht zur Spekulation; Förderung einer stabilen und gesunden Entwicklung des Immobilienmarktes

Technologie

2021

Entwurf eines 10-Jahres-Plans für die Grundlagenforschung, Stärkung der strategischen Technologie, Umstrukturierung der wichtigsten nationalen Laboratorien

2020

Stärkung der strategischen Technologiekapazitäten des Staates, Verbesserung der Eigenständigkeit und der Kontrolle über Industrie- und Lieferketten

Konsum

2021

Ausweitung der Inlandsnachfrage; Stärkung des nationalen Bewusstseins für Umweltschutz und Förderung eines einfachen, moderaten, grünen Lebensstils mit geringem CO₂-Ausstoß

2020

Steigerung der Inlandsnachfrage, u.a. durch Verbesserung der Sozialversicherungspolitik

Wirtschafts­reform

2021

Vertiefung der Strukturreform auf der Angebotsseite, Glättung des Binnenumsatzes und Überwindung von Angebotsengpässen; vollständige Umsetzung des registrierungsbasierten IPO-Systems

2020

Fortsetzung der "Reform- und Öffnungspolitik", z. B. durch Verbesserung des Schutzes des geistigen Eigentums und des Unternehmensumfelds

Regulierung

2021

Verstärkung einer wirksamen und gesetzeskonformen Kapitalüberwachung, Verhinderung des Wildwuchses von Kapital, Unterstützung und Lenkung einer gesunden Kapitalentwicklung; die positive Rolle des Kapitals als Produktionsfaktor muss ins Spiel gebracht werden, während seine negative Rolle wirksam kontrolliert werden muss

2020

Intensivierung der Antimonopolarbeit, Verhinderung einer unkontrollierten Expansion des Kapitals; Verbesserung der Vorschriften bezüglich Monopolbildung von Plattformunternehmen, Datenerfassung und Schutz der Verbraucherrechte

Finanzielle Risiken

2021

Bomben mit Präzision entschärfen, lokale, Industrie- und Finanzaufsichtsbehörden zur Verantwortung ziehen, sicherstellen, dass Unternehmen ihrer Verantwortung nachkommen, sich selbst zu retten

2020

Stabilisierung der Schulden im Verhältnis zum BIP; Verbesserung der Fähigkeit zur Risikovorhersage und Vorbeugung gegen alle Arten von Risiken

Handel

2021

Weitere Öffnung, attraktiver werden für multinationalen Unternehmen zu investieren, Beschleunigung der Durchführung von Projekten ausländischer Investoren, Förderung der hochwertigen Entwicklung der Belt & Road Initiative

2020

Aktive Erwägung eines Beitritts zum „Comprehensive and Progressive Agreement for Trans-Pacific Partnership“ (Umfassende und fortschrittliche Vereinbarung für eine Trans-Pazifische Partnerschaft)

Kohlenstoff­emission

2021

Ein korrektes Verständnis von Kohlenstoffspitzenwerten und Neutralität; das Prinzip der nationalen Koordinierung und Risikovermeidung muss befolgt werden; der schrittweise Ausstieg aus der traditionellen Energie muss auf der Zuverlässigkeit der neuen Energie beruhen; es muss die grundlegende Tatsache anerkannt werden, dass Kohle die Hauptstütze in China ist, und die saubere und effektive Nutzung von Kohle muss verbessert werden

2020

Entwicklung eines Aktionsplans für Kohlenstoffspitzenwerte vor 2030, und Unterstützung von Regionen mit den richtigen Bedingungen, um die Spitzenwerte früher zu erreichen

Allgemeiner Wohlstand

2021

Erzeugung und Vermehrung von Wohlstand bei gleichzeitiger Vermeidung von Polarisierung; die Vergrößerung des Kuchens und seine gute Verteilung ist ein langfristiger, schrittweiser Prozess; die Beschäftigung hat Vorrang, die Auswirkungen des Wirtschaftswachstums auf die Beschäftigung soll verstärkt werden; Bereitstellung grundlegender öffentlicher Dienstleistungen in Schlüsselbereichen

2020

Kombination von Maßnahmen zur Steigerung des Konsums und zur Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen, schrittweise Aufhebung von Verwaltungsanordnungen, die Käufe einschränken

Auf dem letzten Weltwirtschaftsforum in Davos bekräftigte President Xi, er wolle gemeinsamen Wohlstand erreichen, aber keine Gleichmacherei. China werde zuerst den ‘Kuchen’ größer machen und ihn dann durch institutionelle Vereinbarungen gut teilen, womit er seine veränderte Haltung gegenüber den größeren chinesischen Akteuren andeutete.

In dem offiziellen Sitzungsdokument wurde der Begriff „Stabilität“ mehr als 20 Mal erwähnt und das Wirtschaftswachstum wird wieder zur obersten Priorität ernannt, da Xi seine dritte Amtszeit für den 20. Parteitag vorbereitet. Durch diese Entwicklung wird den Technologie-Unternehmen aus unserer Sicht mehr Raum für eine Erholung im Jahr 2022 gelassen. Die wirtschaftliche Basis soll kontinuierlich gestärkt, die wissenschaftliche und technologische Innovationsfähigkeit verbessert werden.

Darüber hinaus hat die chinesische Regierung einen wichtigen Unsicherheitsfaktor bzgl. der rechtlichen Behandlung der sogenannten “Variable Interest Entities (VIEs)” beseitigt - siehe zu VIEs auch unseren Artikel aus August 2021. Ende Dezember hat die chinesische Wertpapieraufsichtsbehörde “Administrative Measures for Domestic Enterprises’ Overseas Issuance and Listing of Securities” (Verwaltungsmaßnahmen für die Auslandsemission und -notierung von Wertpapieren inländischer Unternehmen) vorgeschlagen, die es chinesischen Unternehmen ermöglichen, nach ihrer Registrierung im Ausland notiert zu werden. Auch wenn die Genehmigungsverfahren mehr als 20 Arbeitstage dauern können, garantiert der rechtliche Rahmen den Investoren die Legitimität der VIE-Struktur und Sicherheit bei laufenden Investitionen. Da der Schwerpunkt der 35. kollektiven Studie des Politbüros des Zentralkomitees der KPCh, die einen Tag vor der zentralen Wirtschaftskonferenz stattfand, auf den Rechtssystemen liegt, ist für 2022 eher mit mehr strukturellen Regeln als mit plötzlichen Durchgriffen zu rechnen. Wir glauben, dass dies die Rechtssicherheit auch für bereits als VIEs gelistete Unternehmen erhöht. Dies ist zweifelsohne ein erster Schritt in die richtige Richtung, dennoch setzen sich aktuell die globalen Investmentbanken kritisch mit den Vorschlägen auseinander. Wir beobachten diese Situation weiterhin sehr eng.

Das Wirtschaftswachstum hat sich signifikant abgeschwächt
Hypothese 2

China’s Wirtschaftswachstum ist im vierten Quartal des Jahres 2021 so langsam gewachsen, wie schon seit 18 Monaten nicht mehr. Das BIP wuchs mit 4% vs. Vorjahr, was sich mit 6,5% Wachstum im gleichen Zeitraum des Vorjahres vergleicht. Dies stellt eine signifikante Verlangsamung des Wirtschaftswachstums dar, nachdem China im Vergleich zu vielen westlichen Wirtschaftsnationen die initialen Auswirkungen der Pandemie zunächst deutlich schneller überwinden konnte. Das Wachstum der industriellen Produktion, Investitionen als auch Einzelhandelsumsätze haben sich in Q4 2021 alle deutlich abgeschwächt, auch wenn die Exportzahlen weiterhin auf einem hohen Niveau sind. Weitere negative Auswirkungen sowohl auf die Nachfrage als auch die Angebotsseite werden aus der aktuellen Krise im Immobiliensektor, den erneuten Lockdowns im Zuge der Covid-19 Omikron-Variante und der “Zero Covid” Politik sowie langfristig den demographischen Herausforderungen erwartet. Es ist jedoch denkbar, dass die chinesische Regierung die “Zero Covid” Strategie aufgrund der wirtschaftlichen Folgen nach den Olympischen Winterspielen re-evaluieren wird.

Unterstützende fiskalische und geldpolitische Maßnahmen werden dazu führen, dass das Wachstumsziel von 5-6% für 2022 erreicht wird
Hypothese 3

Wir glauben, dass die Regierung und die Zentralbank trotz der Wachstumsherausforderungen Maßnahmen ergreifen werden, um die angestrebten 5-6% Wachstum zu erreichen. Das 9-Punkte Programm der Wirtschaftspolitik, das wir unten ausführlicher beschreiben, legt diesen Schluss aus unsere Sicht nahe. Darüber hinaus wurden bereits im Dezember 2021 und Januar 2022 erste Maßnahmen, insbesondere der Zentralbank, initiiert. Im Dezember wurde die “Benchmark One Year Prime Rate” das erste Mal in fünf Jahren reduziert, allerdings nur um 5 Basispunkte. Außerdem hat die chinesische Zentralbank (PBOC) am 6. Dezember ihren Mindestreservesatz um 0,5 % gesenkt, was einer Freigabe von 1,2 Billionen Yuan entspricht. Darüber hinaus führte die Zentralbank am 17. Januar 2022 eine mittelfristige Kreditfazilität (MLF) in Höhe von 700 Mrd. Yuan und ein Reverse-Repo-Geschäft am offenen Markt in Höhe von 100 Mrd. Yuan ein. Dabei sank der Zinssatz für die einjährige MLF-Operation auf 2,85% und der Zinssatz für das 7-tägige Reverse-Repo-Geschäft auf 2,10%, jeweils um 0,1%. Anschließend senkte die Zentralbank am 20. Januar den einjährigen Leitzins um 10 Basispunkte und den fünfjährigen Leitzins um 5 Basispunkte und führte am 24. Januar ein 14-tägiges Reverse-Repo-Geschäft in Höhe von 150 Mrd. Yuan mit einem Zinssatz von 2,25% ein, was einer Senkung um 10 Basispunkte gegenüber dem vorherigen Zeitraum entspricht. Seit dem 17. Januar hat die Zentralbank insgesamt 650 Mrd. Yuan an Reverse-Repo-Geschäften auf den Markt gebracht.

Wir erwarten, dass sich dieser Trend fortsetzt und es weitere, größere Schritte der Zentralbank als auch fiskalpolitische Schritte geben wird. Somit wird in China (im Gegensatz zu Europa und insbesondere den USA) in 2022 ein deutlich expansiveres, geldpolitisches Umfeld vorherrschen.

Die 9 Punkte der Wirtschaftspolitik 2022 in China

Bruttoinlandsprodukt

Das BIP-Wachstumsziel Chinas wird erst im März 2022 veröffentlicht werden. Wir gehen von einer Spanne zwischen 5 % und 5,5 % aus. Die KPCh möchte das Ziel immer übertreffen und strebt 5-6 % des tatsächlichen Wachstums an. Dennoch - ein Wachstum von 5 % würde bereits ausreichen, damit China die geplante Verdopplung der Wirtschaft bis 2035 erreicht.

Steigerung der Binnennachfrage

Wie bereits im 14. Fünfjahresplan festgelegt, plant China weiterhin, die Binnennachfrage als Hauptstütze des Wirtschaftswachstums zu steigern. Um das zu erreichen, sollen chinesische Unternehmen dabei unterstützt werden, technologische Innovationen hervorzubringen, auf dem neuesten Stand der Technik zu produzieren und ihre Produkte auf dem Binnenmarkt zu Preisen anzubieten, die sich die Konsumenten leisten können.

Expansivere Geldpolitik

Trotz der derzeitigen Bewegungen der Zentralbank ist eine weitere Senkung des Mindestreservesatzes nach wie vor sehr wahrscheinlich. Auch die Leitzinsen und die Marktzinsen werden wahrscheinlich weiter sinken. Ein solch expansives monetäres Umfeld in China ist ein positives Zeichen für Investitionen, insbesondere in Konsumbereichen wie der Automobil-, E-Commerce-, FinTech- und Immobilienbranche.

Stabilität

Stabiles Wachstum, stabiles diplomatisches Umfeld, stabile Gesellschaft. Der Wunsch nach Stabilität wird unserer Einschätzung nach das politische Handeln bestimmen. Die Makropolitik solle stabil und effektiv sein – so die Forderung der Konferenz. Für Investoren kann das ein größeres Maß an Sicherheit und Vertrauen in den Markt bedeuten.

Wachstum

Das Wirtschaftswachstum hat für die chinesische Regierung weiterhin oberste Priorität. Zwar wird der Regulierung der Wirtschaft noch immer Bedeutung zugemessen, ein direktes Durchgreifen des Staates auf Konzerne soll jedoch zukünftig seltener stattfinden. Wir gehen davon aus, dass China im nächsten Jahr einen umfassenderen Rechtsrahmen schaffen und Ampeln zur besseren Überwachung des Kapitals aufstellen wird.

Geburtenrate

China braucht mehr Kinder. Die Steigerung der Geburtenrate wird daher auch in den nächsten Jahrzehnten die chinesische Regierung beschäftigen. Auch wenn Paare seit August offiziell drei Kinder haben dürfen, schrecken die hohen Kosten für Wohnraum, Bildung und Gesundheit viele ab. Aus diesem Grund sind bereits Kostensenkungen, Finanzhilfen und die Möglichkeit eines Mutterschafts- oder Elternurlaubs von der Regierung eingeführt worden. Die weitergehende Unterstützung in diesen Bereichen wird schrittweise strukturiert und auch die Wirtschaft beeinflussen.

Immobilien

Bislang wirken sich die sogenannten „drei roten Linien“ auf eine bereits hoch verschuldete Branche aus; die verbindlichen Vorgaben zu Liquidität und erlaubtem Verschuldungsgrad und das neue „System zur Steuerung der Konzentration von Immobilienkrediten im Bankensektor", das seit dem 1. Januar 2021 in Kraft ist. Diese Maßnahmen werden voraussichtlich nicht abgeschafft, aber unterstützende Maßnahmen kommen. In den letzten zwei Wochen wurde in mehreren Städten die Anzahlungsquote für Immobilien um bis zu 20 % im Bereich der Vorsorgekassen gesenkt. Andere Städte könnten aktiv nachziehen. Eine weitere Senkung der Anzahlungsquote bei den Geschäftsbanken ist ebenfalls wahrscheinlich. Derartige Maßnahmen können das Transaktionsvolumen auf dem Immobilienmarkt ankurbeln und signalisieren, dass die chinesische Regierung eine weichere Haltung gegenüber der Branche einnimmt. 2022 könnte somit im Vergleich zum Vorjahr ein etwas besseres Jahr für den Immobiliensektor werden, aber angesichts des hohen Fremdkapitalanteils müssen die Unternehmen vorsichtig manövrieren. Die Regierung hat sie während der Konferenz zur Selbstrettung ermahnt. Angesichts der Tatsache, dass der Immobiliensektor und die mit ihm verbundenen Branchen fast 25 % des chinesischen BIP ausmachen, stützen Hinweise auf eine Lockerung der Vorschriften unsere Annahme eines stabilen BIP-Wachstums.

Wiederbelebung des ländlichen Raums

Durch die steigende Urbanisierung leben immer weniger Chinesen auf dem Land. Um dieser Bewegung entgegenzuwirken, sollen ländliche Bevölkerungen, die ca. 40 % der Gesamtbevölkerung ausmachen, in Wirtschaftswachstum und Stabilität mit eingebunden werden. Unternehmen mit spezifischen Strategien zur Erschließung dieser Kundengruppen sollen am Entwicklungsüberschuss teilhaben.

Taobao Deals und Taocaicai von Alibaba beispielsweise bedienen die untergeordneten Marktsegmente in China. 360 DigiTech hat sich auf die Vergabe von Krediten an kleine und mittlere Unternehmen spezialisiert, insbesondere an KMUs in den ländlichen Gebieten Chinas, da die Banken nicht in der Lage sind, die Risikobewertung auf der Grundlage traditioneller Quellen durchzuführen.

Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen

KMUs und Unternehmen, die in den Bereichen Fertigung, technologische Innovation, saubere Kohletechnologie, erneuerbare Energien, Recycling, Digitalisierung und Infrastruktur tätig sind, werden begünstigt. Diese Unternehmen können mit leichteren oder zinsgünstigeren Krediten rechnen und bieten somit für uns gute Investitionsmöglichkeiten.

Fazit

Die Kernthemen der Wirtschaftskonferenz 2021 in China deuten auf ein konstruktiveres regulatorisches Wirtschaftsumfeld im Jahr 2022 hin. Die chinesische Regierung hat ihren Fokus auf Stabilität und Wachstum sehr deutlich gemacht und fiskal- und geldpolitische Maßnahmen zur Stabilisierung des Wirtschaftswachstums in der Konferenz angekündigt. Die regulatorischen Eingriffe im Bereich Technologie dürften sich abschwächen, weshalb sich im Tech-Sektor Chinas in 2022 für uns spannende Opportunitäten aufzeigen könnten.