Nachhaltigkeit

Nur nachhaltige Unternehmen können langfristig erfolgreich sein

Daher investieren die 10xDNA-Fonds nur in Unternehmen, die nachhaltig handeln und wirtschaften, und unsere ESG-Standards erfüllen.

Disruptive Technologies

Small & Mid Cap Technologies

Der 10xDNA - Small & Mid Cap Technologies-Fonds ist gem. Offenlegungsverordnung (EU 2019/2008) als Artikel-8-Fonds klassifiziert. Somit werden ESG-Kriterien umfassend in den Investitionsprozess eingeschlossen und nicht in Unternehmen investiert, die folgende Ausschlusskriterien erfüllen:

  • Produktion und Vertrieb von Alkohol
  • Herstellung von Tabakwaren
  • Betrieb von Glücksspieleinrichtungen
  • Entwicklung, Herstellung oder der Vertrieb von Rüstungsgütern
  • Entwicklung, Herstellung oder der Vertrieb völkerrechtlich geächteter Waffen (z.B. Landminen)
  • Erzeugung von klassischer Kernenergie (hierunter fallen keine umweltschonenden und risikoarmen Technologien wie z.B. Traveling Wave Reaktoren oder Molten Salt Reaktoren)
  • Förderung von Öl und Gas
  • Gewinnung und Verstromung von thermischer Kohle und schiefergebundenen Rohstoffen (Fracking)
  • Herstellung oder der Vertrieb pornographischen Materials

Teilweise werden diese Ausschlüsse im Rahmen der Verhältnismäßigkeit erst ab einem Umsatzanteil von 5% umgesetzt. Für geächtete Waffen gibt es keine solche Verhältnismäßigkeitsgrenze.

Des Weiteren werden Wertpapiere von Unternehmen ausgeschlossen, welche schwerwiegend gegen die Kriterien des UN Global Compact verstoßen.

Weitere Informationen hierzu finden sich im Verkaufsprospekt des Fonds.

Clean Technologies

Der 10xDNA - Clean Technologies-Fonds ist gem. Offenlegungsverordnung (EU 2019/2008) als Artikel-8-Fonds klassifiziert. Mindestens 51% des Fondsvolumens werden in ESG-Konforme Unternehmen investiert, die Umsätze in den folgenden Bereichen erwirtschaften:

  • Alternative Energieerzeugung

  • Energieeffizenz

  • Green Building

  • Bekämpfung von Umwelt­verschmutzung

  • Nachhaltige Landwirtschaft

  • Nachhaltige Wassernutzung

Zudem werden ESG-Kriterien umfassend im Investitionsprozess berücksichtigt und nicht in Unternehmen investiert, die folgende Ausschlusskriterien erfüllen:

  • Produktion und Vertrieb von Alkohol
  • Herstellung von Tabakwaren
  • Betrieb von Glücksspieleinrichtungen
  • Entwicklung, Herstellung oder der Vertrieb von Rüstungsgütern
  • Entwicklung, Herstellung oder der Vertrieb völkerrechtlich geächteter Waffen (z.B. Landminen)
  • Erzeugung von klassischer Kernenergie (hierunter fallen keine umweltschonenden und risikoarmen Technologien wie z.B. Traveling Wave Reaktoren oder Molten Salt Reaktoren)
  • Förderung von Öl und Gas
  • Gewinnung und Verstromung von thermischer Kohle und schiefergebundenen Rohstoffen (Fracking)
  • Herstellung oder der Vertrieb pornographischen Materials

Teilweise werden diese Ausschlüsse im Rahmen der Verhältnismäßigkeit erst ab einem Umsatzanteil von 5% umgesetzt. Für geächtete Waffen gibt es keine solche Verhältnismäßigkeitsgrenze.

Des Weiteren werden Wertpapiere von Unternehmen ausgeschlossen, welche schwerwiegend gegen die Kriterien des UN Global Compact verstoßen.

Im Rahmen der ESG-Strategie des Fonds werden bei Investmententscheidungen zusätzlich die nachteiligen Auswirkungen, die Investitionen auf ökologische und soziale Nachhaltigkeitsfaktoren (u.a. in den Bereichen Klima, Soziales, Unternehmensführung oder Menschenrechte) haben könnten (sog. Principle Adverse Im-pacts oder PAIs), berücksichtigt.

Weitere Informationen hierzu finden sich im Verkaufsprospekt des Fonds.

Klimaneutral

Verordnung (EU) 2019/2088 (Offenlegungsverordnung)

Als vertraglich gebundene Vermittler der PEH Wertpapier AG hat die 10xDNA Capital Partners GmbH keine originäre Veröffentlichungspflicht nach Art. 10 der Offenlegungsverordnung und wir verweisen hierzu auf die Veröffentlichung unseres Haftungsdaches PEH Wertpapier AG.